Positiver Umgang mit der Krise - ICH-ZEIT

Wie gut sorgst du für dich selbst? Bevor Sie für andere da sein können, sorge dich erst gut um dich selbst. Was brauchst du jetzt, um dich besser und stärker zu fühlen? In einer Krise kannst du dich unsicher oder traurig fühlen. Der Stress erhöht deinen Cortisol-Spiegel (Stresshormon) und erschwert deine Selbstreflexion.


Denk daran; ALLE Gefühle sind berechtigt, negative und positive. Diese zu akzeptieren, ist der erste Schritt zu einem besseren Umgang mit Krisensituationen. Selbstreflexion erfordert nur ZEIT.

  • Mini-Pausen: Wir rennen von einer Sitzung zur Nächsten. Halte dich an die geplante Zeit und Agenda und verschiebe offene Themen auf ein Folgetreffen. Plane 25- und 50-minütige Sitzungen und verbringe diese Mini-Pausen ohne Computer oder Telefon. Letzteres gilt auch für die Mittagspause.

  • Lebe den Moment: Der Zukunft nach zu laufen, ist eine anstrengende Angelegenheit. So wie du die “Lauf-Muskeln” trainierst, übst du auch im Augenblick zu verweilen - einfach mal nur ATMEN, und zwar richtig! Meditation, Yoga oder die 8 Shaolin-Schätze können dir helfen. Oder sitze einfach still (einfach mal Nichtstun) und hören Sie sich selbst zu. Vielleicht eine Idee für eine Mini-Pause?

  • Der Mini-Urlaub: Ein Wellness-Wochenende ist derzeit keine Option. Untersuchungen haben gezeigt, dass Naturbilder beruhigen und Stress abbauen. Besorge dir ein schönes Naturbild, mach es dir bequem und entspanne dich beim Betrachten.


"Plane ICH-Zeit, entspanne dich und bleib im Augenblick."

Es gibt keinen guten oder schlechten Weg, um Krisen zu bewältigen. Wir alle haben unsere Gründe für unsere Bewältigungsstrategie. Seid also einander wohlwollend gesinnt. 🤗 Was hilft dir, runter zu fahren? Teil es uns mit. 👇

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6760890171887095808